Panel öffnen/schließen

Freiwillige Feuerwehr Bischofswiesen

129 aktive Feuerwehrler leisten in der Bischofswieser Wehr ihren wertvollen Dienst für die Gemeinschaft. Die Gemeinde stellt die erforderliche Ausrüstung für die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr.

Dieser Weg ist für unsere Gemeinde der effizienteste und kostengünstigste, um den Brandschutz sicherzustellen. Finanzielle Unterstützung erfährt die Gemeinde dabei auch noch von den Feuerwehrvereinen. In den letzten Jahren wurde das Gerätehaus neu gebaut und ein neues Feuerwehrfahrzeug erworben.

Die Feuerwehr hilft

© Freiwillige Feuerwehr Bischofswiesen

Ein Verkehrsunfall, Öl läuft aus, bei einem Unwetter stürzt ein Baum auf die Straße, ein Keller läuft voll – die Feuerwehr hilft immer! Durch ein Alarmsystem werden die Feuerwehrleute am Arbeitsplatz, zu Hause, in der Freizeit – selbst mitten in der Nacht – zum Einsatz gerufen. 

Feuerwehrleute setzen sich für die Gemeinschaft einer Vielzahl von Gefahren aus. Fortschreitende Technik und immer umfangreichere Aufgabengebiete fordern von den Einsatzkräften eine zunehmend intensivere Ausbildung. Und man sollte nicht vergessen: Die Tätigkeit wird von den Mitgliedern in ihrer Freizeit und ohne jegliche finanzielle Unterstützung geleistet. 

Jugendfeuerwehr

Die Jugendgruppe der Feuerwehr Bischofswiesen umfasst derzeit 29 Mitglieder. Hier wird nicht nur sinnvolle Freizeitgestaltung angeboten, sondern es erfolgt auch die Vorbereitung auf die spätere Tätigkeit in der Einsatzabteilung. Mitmachen können alle Mädchen und Jungen im Alter von 14 bis 17 Jahren. 

Vorbeugender Brandschutz ...

... geht alle etwas an. Denn durch einen Kurzschluss oder durch einen kurzen Moment der Unachtsamkeit kann immer und überall ein Brand entstehen. Durchschnittlich kommen in Deutschland jede Woche zehn Menschen durch Brände ums Leben. Dabei stirbt die Hälfte der Opfer nicht durch das Feuer selbst, sondern durch die Wirkung des Brandrauchs. Ein Rauchmelder warnt rechtzeitig vor Gefahr, noch bevor sich in der Wohnung die tödlichen Rauchkonzentrationen bilden. Seit 2013 ist in Bayern die Ausstattung von Wohnungen mit Rauchmeldern übrigens gesetzlich vorgeschrieben. Haben Sie Ihre vier Wände schon damit ausgestattet?

Und hier geht´s zur Feuerwehr!